Philosophie

Was ist unsere Motivation ? Was möchten wir mit unserem Museum bezwecken?

Sammlung Heinz Regnery

Wir möchten die Erinnerung an die Eisenbahngeschichte in der Eifelregion lebendig erhalten. Einst war die Eifel von einem Schienennetz durchzogen, das so dicht war wie in kaum einer anderen Gegend in Europa. Die Eisenbahn hat das Leben in der Eifel dramatisch verändert. Zum ersten Mal hatten die Menschen in unserer Region regelmäßig Arbeit und Brot, zum ersten Mal waren sie nicht mehr alleine von der Landwirtschaft abhängig, die häufig nur gerade so viel abwarf, dass man überleben konnte. Wer bei der Bahn war, war auf der sicheren Seite.... die Bahn war häufig nicht nur Beruf......      sie war Berufung. Nicht umsonst organisierten sich viele Eisenbahner auch nach ihrem aktiven Berufsleben in Vereinen und trafen sich mit Kollegen, um die alten Geschichten von früher wieder lebendig werden zu lassen, so wie der Eisenbahn-Verein Jünkerath im Jahre 1934 (oben im Bild).

 

Von all dem ist kaum mehr etwas übrig. Die Bahn spielt heute in unserer Region keine große Rolle mehr, weder als Verkehrsmittel noch als Arbeitgeber. Von den alten Strecken ist kaum noch etwas zu sehen, bestenfalls dient die ehemalige Bahntrasse heute als Fahrradweg.

 

Mit unseren Aktivitäten tragen wir dazu bei, den Menschen aus der Region ihre eigene (Eisenbahn-) Geschichte nahe zu bringen und den Menschen, die bei uns zu Gast sind, ein Stück Eifeler Geschichte zu präsentieren, das es wirklich wert ist, zu erhalten. Dazu nutzen wir verschiedene Möglichkeiten:

 

1. Museum

 

In unserem Museum sammeln wir alles, was es zum Thema Eisenbahnen der Eifel gibt. Ob es nun Uniformen oder Uniformteile sind, Ausrüstungsgegenstände wie Lampen, Heizerschaufeln oder Ölkannen, alte Technik wie Morseapparate, Fernschreiber oder Telefone, Mobiliar, Stellwerkstechnik, Signale..... alles hat seinen eigenen musealen Wert.

 

Einen besonderen Schwerpunkt legen wir auch auf Dokumente wie Dienstvorschriften, Fahrpläne, Fotos, Urkunden, Tunnelbücher und Pläne aller Art. Unser Planarchiv hat mittlerweile einen Umfang erreicht, der sicherlich in unserer Region einzigartig ist.

 

Haben auch Sie noch alte Sachen von der Eisenbahn? Sprechen Sie mit uns !

 

Viele wichtige Dinge sind im Laufe der Zeit schon verloren gegangen, weil der Besitzer meinte, sie seien nicht wichtig. Besonders häufig kommt das vor, wenn sich Kinder oder Enkel nicht dafür interessieren, was der Vater oder der Großvater aus Bahnzeiten noch in der Schublade oder auf dem Speicher liegen hat. Oft landen die Sachen dann auf dem Müll oder werden über Internetauktionen in alle Welt verstreut.

 

Wir bieten Menschen, die ihre Eisenbahnsachen der Nachwelt erhalten wollen, viele Möglichkeiten, z.B. auch die leihweise Überlassung mit der Möglichkeit, das ausgeliehene Stück jederzeit zurückzubekommen. Sprechen Sie mit uns, wenn Sie mehr über die Möglichkeiten wissen möchten

 

2. Vorträge

 

Im Jahr 2008 haben wir damit begonnen, unter dem Motto “Zeitreise Eisenbahn” Vorträge zu erstellen und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Auch damit können wir Geschichte lebendig und spannend machen. Bislang haben wir Vorträge zu folgenden Themen Eifeler Eisenbahngeschichte gehalten:

 

  • Die Strecke Ahrdorf - Blankenheim (Wald)
  • Die Strecke Remagen - Adenau
  • Die Strecke Dümpelfeld - Lissendorf - Jünkerath
  • Die Eisenbahn in Jünkerath
  • Die Eifelbahn von Kall nach Trier - eine Schienenverbindung durch ein verkehrsungünstiges Hügelland

Weitere werden folgen. Dabei machen wir uns manchmal sogar auf den Weg zu unseren Zuhörern. So wurde der Vortrag Dümpelfeld - Lissendorf - Jünkerath zwar in Jünkerath “uraufgeführt” aber kurze Zeit später in Dümpelfeld wiederholt.

 

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie einen der o.g. Vorträge buchen möchten !!

 

3. Ausstellungen

 

Wenn sich geeignete Anlässe bieten, organisieren wir auch Ausstellungen oder wirken an Ausstellungen anderer Organisationen mit. So haben wir zum Beispiel in 2007 mit unseren Exponaten zum Erfolg der großen Ausstellung “Eisenbahnland Eifel” im Haus Beda in Bitburg beigetragen.

 

4. Weitere Öffentlichkeitsarbeit

 

Die Eisenbahnfreunde Jünkerath - Träger des Eisenbahnmuseums - haben in der Vergangenheit eine Reihe von Schriften herausgegeben. Neben der Vereinszeitschrift, die mehrmals im Jahr erscheint, erschien 1987 beispielsweise die Publikation “Die Geschichte des Bahnhofs Jünkerath”, 1993 die Schrift “Geschichte des Bahnhofs Lissendorf”, 1995 das Buch “Eisenbahngeschichte des Ortes Jünkerath”. Darüber hinaus gab es verschiedene Beiträge von Vereinsmitgliedern in Heimatbüchern etc. Erwähnt sei an dieser Stelle nicht zuletzt das kürzlich erschienene Buch “Eisenbahn in Ehrang”, das von unserem Vorsitzenden Wolfgang Kreckler und seinem Bruder Martin geschrieben wurde.

 

Auch das Fernsehen hat uns entdeckt: im Jahr 2008 hatten wir die Gelegenheit, bei dem vom WDR gedrehten Film “Wie die Eisenbahn in die Eifel kam” mitzuwirken. Die Resonanz auf diesen insgesamt sehr gut gemachten Film war außerordentlich positiv.

 

Eine verkürzte Version, die in der Sendereihe Eisenbahn-Romantik gelaufen ist, finden Sie bei Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=M3rfK6ANEUI

 

Sie sehen: Museum bedeutet für uns mehr als nur das Ausstellen alter Gegenstände !

Aus der Sendung "Wie die Eisenbahn in die Eifel kam"
Aufnahme Wolfgang Kreckler
Aufnahme Wolfgang Kreckler
Aus der Sendung "Wie die Eisenbahn in die Eifel kam"

Hier finden Sie uns

Eisenbahnfreunde Jünkerath e.V.
Römerwall 12
54584 Jünkerath

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 1577 2887813 +49 1577 2887813

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eisenbahnfreunde Jünkerath e.V.